Robo-Advice, Robo Investing, Robo-adviser, Robo-Advisors Switzerland & Germany?

Roboadvisors Wikipedia: Online Vermögensverwaltung in Deutschland und der Schweiz


Robo Advisor/Robo Investing – Definition
Geld mithilfe von online Algorithmen/Computer anlegen - anstatt einem Kundenberater (Mensch)
Algorithmen als Anlageberater
Online Vermögensverwaltung
Algo Banking
Robo-Advising
Digitale Vermögensverwaltung für Privatanleger
Robo-Advisor-Services

Robo Advisors Definition/Lexikon (Robo-Advice/Robo-Adviser) der Roboter-Banken

Robo Advisors zeichnen sich durch eine in der Regel geringe Sophistizierung und eine tiefe Personalisierung & Unterstützung aus. Dieses Geschäftsmodell weist eine hohe Automatisierung und Standardisierung auf, sowohl bei der teils möglichen Individualisierung der Anlagemöglichkeiten wie auch beim Investitionsprozess. Auf unterstützende Beratung und Interaktion zwischen dem Kunden und dem Anbieter wird weitgehend verzichtet. Nach der initialen Aufsetzung erlauben die automatisierten und standardisierten Prozesse eine kostenschlanke Betreibung des Geschäftsmodells. Insbesondere Start-ups verfolgen deshalb dieses Geschäftsmodell, da das Angebot von Beratungsunterstützung personal- und kostenintensiv ist. Aufgrund dieser Ausprägungen ist es den Robo Advisors möglich, vergleichsweise tiefere Gebühren zu erheben. Das Rebalancing erfolgt in der Regel ein- bis zweimal im Jahr und es wird ausschliesslich eine strategische Asset Allocation verfolgt.
Kohlmann, Falk et al. "Definition Der Geschäftsmodelle." In Digitales Anlegen – Momentaufnahme 2015 und Ausblick 2020, 17. 2015.
Der Roboter als Anlageberater
(..)"Robo-Advice" versteht sich als eine Strategie, bei der kein Mensch aktiv in die Vermögensverwaltung eingreift. Stattdessen haben sich in den Vereinigten Staaten mittlerweile eine zweistellige Zahl von Unternehmen wie Assetbuilder oder Betterment etabliert, die im Internet eine Anlageberatung anbieten, die billige Standardisierung mit einem Mindestmaß an Individualisierung verbinden will. In einem ersten Schritt wird die Risikoneigung des Anlegers mit Hilfe von Computerprogrammen ermittelt, indem der Kunde Fragen zu seiner finanziellen Situation und zu seinen Anlagewünschen und -vorstellungen beantwortet. In einem zweiten Teil entwickelt das Programm einen konkreten Vorschlag für die Kapitalanlage, der oft auf der Kombination billiger börsengehandelter Indexfonds (ETF) beruht. Grundlage dieser Anlagestrategien sind üblicherweise Erkenntnisse aus der modernen Finanztheorie. Daraus folgt nicht, dass solche Strategien nicht auch Verluste bescheren können. Ihre Vertreter sind lediglich der Ansicht, dass sie, wenn man die niedrigen Kosten bedenkt, im Vergleich zur aktiven Verwaltung von Vermögen wettbewerbsfähig - und nicht selten besser sind.(..)
Braunberger, Gerald. "Robo-Advice" - Der Roboter Als Anlageberater." FAZ.NET - Finanzen - Sparen Und Geld Anlegen. June 12, 2014. Accessed August 9, 2015. www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/robo-advice-der-roboter-als-anlageberater-12969006.html.
Der Aufstieg der Robo-Berater
(..)Automatisierte Vermögensanlagedienstleistungen – «Robo-Berater» genannt – stellen eine kostengünstige Alternative im Bereich Vermögensberatung dar und ihr Marktanteil wächst exponentiell. Was genau machen Robo-Berater und was kann das Private Banking von dieser neuen Entwicklung lernen?

Dürfen wir vorstellen: Alex. Alex ist ein «Millennial», ein Kind der 1980er-Jahre. Er arbeitet in der New Economy – genauer gesagt in einem Internet-Start-up, das sich (vielleicht) an der Schwelle zum IPO oder zu einem transnationalen Beratungsunternehmen befindet. Alex ist finanziell gut aufgestellt, beginnt aber, darüber nachzudenken, wie er langfristig finanzielle Stabilität erreichen könnte. Traditionelle Vermögensverwaltungsoptionen, wie Finanzberater, die eine persönliche Anlagestrategie entwickeln, wären eine attraktive Option, die jedoch nicht realistisch ist, da Alex nicht zu den vermögenden Kunden zählt. Das Vermögen von Alex reicht zurzeit noch nicht für ein solides Anlageportfolio. Anlagefonds sind für einen Anleger wie Alex vielleicht geeigneter, haben aber auch ihre Nachteile, wie z. B. die relative Inflexibilität. Alex' Möglichkeiten zum Aufbau eines Anlageportfolios sind begrenzt, wie es scheint.

Alex' Dilemma widerspiegelt eine wachsende Herausforderung für die Vermögensverwaltungsbranche: Wie reagiert die Branche auf die Bedürfnisse einer neuen Generation von Anlegern, die über fundiertes Finanzwissen verfügen, daran interessiert sind, ein langfristiges Portfolio aufzubauen, die jedoch nicht die liquiden Mittel besitzen, um den Grossteil der Private-Banking-Dienstleistungen zu nutzen? Eine Lösung, die auf neuer Technologie basiert, hält Einzug: willkommen in der Welt der automatisierten Anlageberatung und Implementierungsplattformen.

Maschine vs. Mensch – oder passive vs. aktive Anlagestrategien?
Robo-Berater – ein passend futuristischer Ausdruck zur Beschreibung dieser Dienstleistungen – sind Anlagedienstleistungen auf der Basis eines automatisierten Kundendienstes und einer Anlagestrategie, die auf Computeralgorithmen beruht. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Start-ups in diesem Bereich gegründet, überwiegend in den USA, aber zunehmend auch in Europa und Asien. Was sie versprechen, ist polarisierend: Geboten werden nach eigener Aussage personalisierte Portfolioleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Kunden und bestehende Dienstleistungsanbieter fragen sich: Können diese Versprechen eingehalten werden? Sind Robo-Berater in der Lage, die Vermögensverwaltungslandschaft zu revolutionieren?(..)
Ajayi, Akin. "Der Aufstieg Der Robo-Berater." Credit Suisse - Wirtschaft - Banking. July 16, 2015. Accessed August 9, 2015. www.credit-suisse.com/ch/de/news-and-expertise/news/banking.article.html/article/pwp/news-and-expertise/2015/07/de/the-rise-of-the-robo-advisers.html.
Computer contra Mensch: Robo Advisor als Zaubermittel
Um den Kundenbedürfnissen besser gerecht zu werden, entwickeln Banken ihre Anlageberatung weiter. Vollautomatisierte Beratung funktioniert nicht. Der Vorstoss von automatisierten Online-Investment-Diensten, sogenannten Robo-Advisors, ist in aller Munde. Glaubt man den Berichten, so bilden ihre günstigen und digitalisierten Geschäftsmodelle schon bald den Standard zumindest für kleine Anlagekunden. Daneben geht beinahe unter, dass in den vergangenen Monaten sowohl die beiden Grossbanken als auch diverse regionale Schweizer Finanzinstitute ihre Angebote in der Anlageberatung umfassend weiterentwickelt und an den neuen Anforderungen des Markts ausgerichtet haben. Leistungen wie die Erfassung des Risikoprofils, individuelle Empfehlungen zur Allokation des Vermögens, systembasierte Überwachung der Anlagestrategie und aktive Kontaktaufnahme bei aussergewöhnlichen Marktkonstellationen werden in unterschiedlichen Anlagelösungen gebündelt.

Ersten Stein richtig setzen Anders als bei Robo-Advisors, welche auf eine Vollautomatisierung des Anlageprozesses abzielen, verknüpfen etablierte Banken technische Neuerungen vorwiegend mit den traditionellen Beratungsleistungen. Nimmt man Mass an den Leistungsversprechen der Banken, ist ihr Anspruch, die Bedürfnisse der unterschiedlichen Kundengruppen angemessener zu decken. Doch wird dieses Ziel auch wirklich erreicht?
Gilomen, Daniel. "Computer Contra Mensch: Robo Advisor Als Zaubermittel." Neue Zürcher Zeitung. Accessed September 16, 2015. www.nzz.ch/wirtschaft/vermoegensverwaltung/robo-advisor-als-zaubermittel-1.18613467.
Die Digitalisierung stellt die Finanzbranche auf den Kopf. Nun geht es ans Filetstück, die Vermögensverwaltung. Besonders für die traditionellen Vermögensberater wird es eng
Dank der Automatisierung und dem Einsatz von ETF sind die Verwaltungskosten der Robo-Advisor-Plattformen sehr tief, sie betragen zwischen 0,25 und 0,75 Prozent. Bei herkömmlichen Banken und unabhängigen Vermögensverwaltern fallen sie mit 1 bis 1,5 Prozent doppelt so hoch aus. «Robo Advisor könnten für die gesamte Vermögensverwaltung in der Schweiz, in Europa und wahrscheinlich auch global ein Game Changer werden», sagt Sven Württemberger, der beim ETF-Anbieter iShares den Deutschschweizer Markt verantwortet. ETF machen in den USA bereits den Grossteil der privaten Anlagevermögen aus, auch in der Schweiz erfreuen sie sich einer immer grösseren Nachfrage privater Investoren. Robo Advisor können der Branche einen Mehrwert bieten, ist Württemberger überzeugt: «ETF können in der Online-Vermögensverwaltung, bei Model-Portfolios und Vermögensverwaltungs-Mandaten einfach eingesetzt werden. Für die ETF-Branche sind Robo Advisor ein zentraler und wichtiger Wachstumsmarkt.» Doch solche Veränderungen werden nicht nur durch den technologischen Fortschritt vorangetrieben, sondern auch durch die Bedürfnisse der Kunden. Massgebend ist hier die Generation Y.
Kalhammer, Barbara. "Robo Advisor." PUNKTmagazin. Accessed September 15, 2015. www.punktmagazin.ch/investierbares/robo-advisor/.

✅ Synonyme für Robo-Advising

Trading robot, Robo-Investing, Robo-Advisors, Robo-Advisory, Robo-Adviser, Robo-Advisers, Robo-Advice, Algo Banking, Online-Vermögensverwaltungen, Robo Asset Allocator, Private Banking Roboter

Sinnverwandtschaft:

investment, investment banking, return on investment, investment bank, investment management, alternative investments, gold investment, investment funds, portfolio investment, equity investment, investment fund, online investment, investment manager, private investment, investment services, investment europe, investment schweiz, Anlageberatung, Investmentangebot, Online-Anlagekonzept

✅ Banking-Methoden/RoboBanking Online

Moneycab. "Neustart Der PHZ Als Leodan "hybride” Privatbank." Wirtschaft – Unternehmen – Style. Accessed September 13, 2015. www.moneycab.com/mcc/2015/08/18/neustart-der-phz-als-leodan-hybride-privatbank/.

✅ Gründe für Robo-Investing und financial advisers (Robo Advisors)

Positive und Negative Gründe für den Robo Advisor Vermögensverwalter und Anlageberater

+ Robo-advisors für Generation Y (Millennials: Digital Natives zwischen 1981 & 1999 geboren) als Bankberater im Private Banking und Wealth Management. Generation X = Erbengeneration zwischen 1965 & 1980 geboren. )
+ Für Kleinanleger, auch mit kleinen Summen ist der Aufbau eines komplexen Anlageportfolios möglich
+ Die Gebühren für die jeweiligen Portfolios liegen zumeist klar unter einem Prozent jährlich
+ Durch Einsatz von passiven Indexfonds entstehen keine üblichen Ausgabeaufschläge oder Managementgebühren auf Fondsebene
+ Mindestanlagebetrages, anders als bei der klassischen Vermögensverwaltung sind bei den Robo Advisors praktisch unbekannt
+ Robo-Adviser sind in naher Zukunft wohl wirklich die wichtigste Anlaufstelle in Sachen Geldanlage für die jüngeren Generation
+ Mindestanlagebetrages, anders als bei der klassischen Vermögensverwaltung sind bei den
- kein persönlicher Kontakt
- kein Befragungsgesprächs
- Produkte sind gezwungenermassen an recht starre Regeln bei der Fondsauswahl und möglichen Umschichtungen gebunden

Richtig schlimm wird es dann, wenn die Anbieter auch noch haltlose Versprechungen machen. "Mit unserem Depot erhalten Sie für Ihre individuellen Ziele innerhalb von nur wenigen Minuten die optimale Anlagestrategie", heißt es beispielsweise auf einer Seite. Solche Versprechungen sind aus meiner Sicht geradezu fahrlässig. Denn natürlich kann kein Berater, aber auch kein Computersystem in nur wenigen Minuten eine "optimale Anlagestrategie" ausarbeiten - und das auch noch individuell auf den Anleger zugeschnitten.

Allein das ist nicht korrekt. Denn hinter den Angeboten steckt nichts anderes als eine standardisierte Vermögensverwaltung - individuell ist daran nichts. Das Problem ist vor allem, dass die Fragen inhaltlich nur an der Oberfläche kratzen. Ein wirklich fundiertes Profil hinsichtlich Risikobereitschaft, -tragfähigkeit und -wahrnehmung aus den Antworten abzuleiten ist nicht möglich. Und ohne dieses Profil kann eine tatsächlich individuelle Asset-Allokation nicht erstellt werden.(..)

Eine solch ganzheitliche, individuell zugeschnittene Beratung kann nur der professionelle Finanzplaner, ein CFP-Zertifikatsträger, leisten - und das auch nur in einem persönlichen Gespräch. Anlageberatung ist schließlich auch Vertrauenssache. Das Ausfüllen eines Online-Fragebogens kann niemals das gezielte Nachfragen des professionellen Beraters ersetzen. Gerade in diesen komplexen und schwierigen Zeiten ist eine qualifizierte Finanzberatung extrem wichtig. Die Herausforderung liegt vor allem in einer umfassenden Finanzplanung und deren Anpassung an die Marktentwicklungen. Wichtig ist dabei für den Berater, die gesamte finanzielle und persönliche Situation des Anlegers im Blick zu haben. (..)
Börse.ARD / Tilmes, Rolf. "Der Robo Advisor Ist Keine Lösung." FAZJob.NET - Banken & Finanzen. Accessed August 10, 2015. http://fazjob.net/ratgeber-und-service/beruf-und-chance/banken-und-finanzen/126890_Der-Robo-Advisor-ist-keine-Loesung.html.

Online Robo-Adviser Plattformen Investment Services Unternehmen: Robo Invest Firmen

Notable robo-advisors online: aktive Traders


✅ Robo-Investing: Schweizer Robo-Advisor Plattformen im Vergleich (Finanz und Wirtschaft)

Robo Advisor
Die Idee hinter der automatisierten Vermögensverwaltung ist ganz einfach: Auch bei Vermögen unter der Millionengrenze soll eine professionelle Geldanlage möglich sein – und dazu erst noch zu tiefen Kosten. Der Aufschwung der ETF, der kotierten Indexfonds, ist ein wesentlicher Bestandteil. Nur diese Produkte ermöglichen es, zum Beispiel den kompletten schweizerischen, europäischen oder amerikanischen Markt praktisch zum Nulltarif abzudecken.

Derzeit liegen die ETF-Kosten je nach Region zwischen 0,05 und 0,30% des angelegten Vermögens. Hinzu kommt die Pauschalgebühr des Robo Advisors, die in der Schweiz zwischen 0,5% und 1,5% liegt. Dieser Zahlenvergleich zeigt, dass die wichtigste Wahl nicht die des ETF-Anbieters ist, sondern die der Robo-Advisor-Plattform.

Ein wichtiger Bestandteil ist die Ermittlung der individuellen Risikofähigkeit des Anlegers. Aus diesem Grund muss ein Kunde erst ein gutes Dutzend Fragen beantworten, bevor er sein Geld einsetzen kann. In der Regel beruhen diese Fragen auf Grundsätzen der Behavioural Finance, die Zusammensetzung der Portfolios oftmals auf der Theorie des amerikanischen Ökonomen Harry Markowitz. Er erbrachte den Nachweis, dass die Diversifikation der Anlagen positive Auswirkungen auf das Risiko und die mögliche Rendite des Gesamtportfolios hat.


VZ Vermögenszentrum Swissquote ePrivate Banking True Wealth Investomat Moneypark SaxoSelect *3
Pauschalkosten pro Jahr (All-in Fee, in %) *1 0,55 0,95 bis 1,25 (je nach Einlage) 0,5 bis 1,47 (je nach Einlage) *2 0,6 0,8 0,5 bis 0,9 (je nach Einlage)
Mindesteinlage in Fr. 500 keine; empf. Mindesteinlage 20 000 8500 5000 5000 k.A.
Depotbank VZ Depotbank Swissquote Saxo Bank Schweiz GLKB Glarner Kantonalbank GLKB Glarner Kantonalbank Saxo Bank Schweiz
Demo-Konto ja ja ja nein nein k.A.
Berücksichtigte Anbieter von Indexfonds ETF verschiedene (Vorselektion durch VZ Vermögenszentrum, Produkte können auf Wunsch frei gewählt werden) verschiedene, zudem auch Anlagen in Einzelaktien und Anlagefonds möglich verschiedene (Auswahl durch True Wealth) verschiedene (Auswahl durch GLKB) iShares / verschiedene (je nach Portfolio) iShares
Anlagefokus Regionen/Sektoren abhängig von der individuell angepassten Anlagestrategie Regionen/Sektoren Regionen/Sektoren Themen vordefinierte Portfolios vordefinierte Portfolios
Ermittlung Risikofähigkeit 11 Fragen persönliche max. Limite wird durch 30 Fragen ermittelt 10 Fragen 9 Fragen + Test zur Risikobereitschaft 9 Fragen k.A.
Depot-Umschichtungen regelbasiertes Rebalancing monatlich bis jährlich (frei wählbar) max. 2x pro Woche (nur bei Abweichungen zwischen Portfolio und Ziel-Allokation) halbjährlich – bis zu 1x wöchentlich möglich halbjährlich k.A.
*1 beinhaltet Managementgebühr, Depotgebühr und Transaktionskosten, *2 beinhaltet zusätzlich auch noch Währungswechselkosten, *3 in der Schweiz voraussichtlich im Laufe des Jahres verfügbar

✅ Die grössten Robo-Advisors

Robo-Advisors: Verwaltete Vermögen in Mrd. Fr.
Vanguard Personal Advisor Service USA 31.0 Milliarden Franken
Schwab Intelligent Portfolios USA 4.1 Milliarden Franken
Betterment USA 3.0 Milliarden Franken
Wealthfront USA 2.9 Milliarden Franken
Nutmeg Grossbritannien 2.6 Milliarden Franken
VZ Vermögenszentrum Schweiz 2.0 Milliarden Franken
True Wealth Schweiz 0.03 Milliarden Franken

Tabelle/FuW Quelle: Meisser, Pascal. "Die Roboter Erobern Die Vermögensverwaltung." Finanz und Wirtschaft (Schweiz), 9th ed. February 3, 2016.

Roboadvisor und Robo Investing Trends

Die rund 7'000 Kundenberater der UBS in den USA bekommen einen Robo-Advisor an die Seite gestellt. Was die Schweizer Grossbank damit bezweckt.
(..)
Trend zu hybrider Anlageberatung
Diverse Grossbanken und Investmentfirmen wie Morgan Stanley, Bank of America oder BlackRock verstärken die Kundenberatung mit der Expertise eines Robo-Advisors, wie finews.ch verschiedentlich berichtete.

Aber auch kleinere Player wie die Schweizer Bank Linth und ihre Liechtensteiner Muttergesellschaft LLB haben sich unlängst einen Roboadvisor zugelegt.

Der Trend hin zu einer hybriden Anlageberatung – also einer Kombination von Beratern aus Fleisch und Blut und technologischen Hilfsmitteln – hilft die den Finanzinstituten, Kosten zu senken.
Finews. "UBS Spannt Mit Robo-Advisor Zusammen." News > Banken. Accessed May 17, 2016. www.finews.ch/news/banken/22935-ubs-sigfig-robo-advisor.

Robo Advisors auf dem Schweizer Markt: Interview mit Andreas Dietrich, Finanzprofessor an der Hochschule Luzern (HSLU)

Herr Dietrich, für welchen Typ von Kunden eignet sich ein Robo Advisor?
Für Kunden, die zu günstigen Gebühren passiv investieren wollen. Wir reden nicht von Private-Banking-Kunden, die mit 5 oder 10 Mio. Fr. kommen und auch Beratungsdienstleistungen verlangen. Der reine Robo Advisor ist zumindest in der Anfangsphase für Beträge mit einer Durchschnittsgrösse von 50’000 bis 60’000 Fr. geeignet.

...

Für welche Finanzdienstleister eignet sich die Einführung eines Robo Advisor?
Ein reiner Robo Advisor bietet sich vor allem für Banken an, die keine starke Stellung im Anlagegeschäft haben und in Richtung Selbstbedienungs-Banking gehen. Das kann ein neues Geschäftsfeld eröffnen, den Ertrag diversifizieren und die Kosten niedrig halten. Es bietet sich also für kleinere Institute an. Aber auch für einzelne Kantonalbanken kann ein Robo Advisor interessant sein.

...

Sie haben vergangenes Jahr in Ihrer Studie zu Robo Advisors in der Schweiz eine Prognose über ihre Entwicklung gemacht. Hat sich daran etwas geändert?
An unserer Fünfjahresprognose hat sich nichts geändert. Wir rechnen in der Schweiz mit fünf bis acht Robo Advisors bis 2020. Interessant ist, dass wir damals PostFinance ganz oben auf unserer Liste hatten, als ein Institut, das mit einem Robo Advisor auf den Markt kommen könnte. Später haben sie dann tatsächlich eine Zusammenarbeit mit Swissquote in diesem Bereich angekündigt.

Welcher Robo Advisor in der Schweiz gefällt Ihnen bisher am besten?
Bei Swissquote kann man sich sein Portfolio sehr individuell zusammenstellen. True Wealth ist einfach und benutzerfreundlich. Beim Investomat der Glarner Kantonalbank kann man schöne Ergänzungen zum Portfolio vornehmen. Jedes Tool hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Einen Robo Advisor, der in allen Kriterien überzeugt, habe ich bisher allerdings nicht gesehen.
Ade, Valentin. "«Noch überzeugt Kein Angebot in Allen Punkten»." Finanz Und Wirtschaft. Accessed April 25, 2016. http://www.fuw.ch/article/fur-kleine-bis-mittlere-betrage-geeignet/.

Notable robo-advisors Europe: Robo-Investing Platforms Products online

While robo-advisors are most common in the United States (USA), they are also present in Europe (Germany, Switzerland), Australia, India and Canada. Wealthfront, Betterment.com, MoneyFarm, Nutmeg, FutureAdvisor, Safe Trade, Schwab Intelligent Portfolios

Leodan Schweiz - Hybride Privatbank

In der Schweiz können die Angebote der Baloise Bank SoBa und des VZ als hybride Modelle eingestuft werden. Mit der Leodan setzt nun eine erste Privatbank auf dieses Geschäftsmodell. Die Leodan wurde bereits 2009 unter dem Namen PHZ Privat- und Handelsbank Zürich gegründet. Aufgrund des strategischen Richtungswechsels wurde Mitte August aber der Firmenname angepasst. Die Bank verfügte per Ende 2014 über CHF 540 Mio. Kundenvermögen, wobei CHF 350 Mio. davon aus dem Fondsgeschäft stammen.

Wie bei den meisten anderen Anbietern im digitalen Anlegen basiert der Kern von Leodan’s Anlagelösungen auf ETFs. Spannend ist aber die Möglichkeit, dass man – ähnlich wie beim Investomat – noch in spezifische Themen investieren kann. Hier stehen insgesamt sieben Themen zur Verfügung (Schweiz 2.0, Naturaldividende, Challengers, Technologie, Energiewende, Fit for Life und Mobilität). Interessant ist, dass auch Direktinvestitionen in Aktientitel und nicht nur in ETFs erfolgen. Als positiv bewerten wir auch, dass der Anleger über diese Möglichkeiten hinweg – als Differenzierungsmerkmal zu den meisten anderen Robo Advisor-Modellen – auch eigene Positionen aufbauen kann. Diese werden aber nicht von Leodan überwacht und bei der vollautomatischen Überprüfung des Portfolios nicht berücksichtigt.
Dietrich, Andreas. "Hybrides Private Banking – Das Innovative Geschäftsmodell Von Leodan." IFZ Retail Banking Blog. Accessed September 14, 2015. https://blog.hslu.ch/retailbanking/2015/09/07/hybrides-private-banking-das-innovative-geschaeftsmodell-von-leodan/.

online Vermögensverwaltung - robo advisor Deutschland


Schweizer Robo-Advisors: Online-Vermögensverwaltung: Was machen eigentlich Robo Advisors?

Schweizer ROBO ADVISORS bei weitem noch nicht Weltklasse Schweizer Banken haben per Ende 2013 knapp 10 % aller verwalteten Vermögen betreut. In der traditionellen Vermögensverwaltung liegt die Schweiz weltweit an 3. Stelle, unmittelbar nach den USA und Grossbritannien. Im grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäft mit Privatkunden belegt die Schweiz sogar den 1. Platz. Soweit, so gut – aber am Schweizer Vermögensverwaltungshimmel könnten zunehmend dunkle Wolken aufziehen! Die Schweizer Vermögensverwaltung setzt auf traditionelle Beratung, Werte und auf traditionelles Banking und richtet ihr Augenmerk auf das Kundensegment "Silver Generation", während der Bankenplatz London und die USA auf Innovation und Technik setzen. Robo Advisors heisst das digitale Zauberwort in der Vermögensverwaltung, welche mit ihrem disruptiven Businessmodell das neue Zeitalter der Online Vermögensverwaltung einläuten.

Robo Advisors werden in den nächsten Jahren unweigerlich den Konsolidierungsprozess in der globalen Vermögensverwaltungsindustrie beschleunigen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Robo Advisors bieten eine Vermögensverwaltung mit individueller Asset Allocation bereits ab CHF 5‘000.— an und machen sie damit praktisch für jedermann zugänglich. Die Kosten liegen mit insgesamt 0.50 – 0.60 % massiv tiefer als bei der traditionellen Vermögensverwaltung. Die globale Regulierungswelle spielt den Robo Advisors zusätzlich in die Hände, da beispielsweise die aufwendige Kundenprotokollpflicht praktisch entfällt.

Das aktuelle Angebot und Erscheinungsbild der Schweizer Robo Advisors, genannt seien hier Truewealth und Investomat.ch, zeigen zwar ganz passable Ansätze, aber erreichen bei weitem nicht den Standard der Schweizer Perfektion. So steckt die Online Bedienung inklusive Navigation und Handling noch in den Kinderschuhen und der Customer Experience sollte in Zukunft weit mehr Beachtung geschenkt werden. "Mobile First" heisst immer noch die Devise und da haben einige ihre Hausaufgaben noch nicht richtig gemacht. Auch ist das Thema Diversity praktisch inexistent. Anlage- und Funktionserklärungen mittels Videofilm, sowie die Macht der Bildsprache werden bei den aktuellen Versionen der Schweizer Robo Advisors nur mässig genutzt.

Möchte die Schweizer Vermögensverwaltung ihren angestammten Podestplatz in der Vermögensverwaltung beibehalten, dann wäre sie gut beraten, wenn sie sich neue Ziele setzt und die Schweizer Robo Advisors zu einem Schweizer Qualitätsprodukt macht. Leider halten sich die Schweizer Grossbanken wie UBS und CS zurzeit aber noch vornehm zurück, wohl um das bestehende, angestammte Businessmodel nicht zu kannibalisieren – aber die globale Konkurrenz schläft nicht! Vor allem in den USA wächst dieses Segment im Wealth- und Asset Management rasant. Noch ist das Offering von Wealthfront, Betterment und anderen Anbietern auf die USA beschränkt – noch!

Es bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Quartalen neue, qualitativ hochwertige Schweizer Robo Advisors an den Start gehen, um dieses wachstumsträchtige Segment aus dem Fintech Sektor nicht der ausländischen Konkurrenz überlassen zu müssen. Jetzt sind Digital Leadership und strategische Weitsicht in den Chefetagen von Schweizern Unternehmen sehr gefragt, zumal die Einführung des AIA 2017 in Europa eine einmalige (Wachstums)chance für Schweizer Robo Advisors bietet!
Sosio, Ivan. "Schweizer ROBO ADVISORS bei weitem noch nicht Weltklasse." Swiss Executive Search. Accessed April 20, 2016. www.swiss-exec.ch/Schweizer ROBO ADVISOR noch lange nicht Weltklasse.pdf. PDF.

Robo-Advisor: Software ersetzt den Berater, Startups bedrängen etablierte Banken

Welche Kunden interessieren sich typischerweise für Robo-Berater? (Interview mit Andreas Dietrich)
Das klassische Profil ist männlich, zwischen 35 und 50 Jahren alt und digital affin. Oft sind es auch wohlhabende Kunden, die eine Investition in einen Robo-Advisor als Ergänzung zu ihrem klassischen Portfolio vornehmen. Im Durchschnitt legen sie 50 000 Fr. an. Laut Anbietern sind auch viele Banker darunter. Ich glaube aber nicht, dass Schweizer Kunden ihre Bankbeziehung auflösen und zum Robo-Advisor gehen.
Wie wird sich dieser Markt entwickeln?
Unsere These ist, dass Robo-Advisor in fünf Jahren hierzulande bis zu 4 Mrd. Fr. Vermögen verwalten werden. Swissquote hat in fünf Jahren mit ihrem ePrivateBanking aber erst 66 Mio. Fr. gesammelt, beim stark medial präsenten TrueWealth sind es in zwei Jahren knapp 30 Mio. Fr. In der Schweiz ist man noch nirgends. Dabei ist Robo-Advice ein reines Skalengeschäft: Die Kosten für die Lösung bleiben immer gleich hoch, egal, wie viel Geld verwaltet wird. Das zeigt, wie schwierig es Robo-Berater hierzulande haben werden. Ich bin gespannt auf Postfinance, die zusammen mit Swissquote eine Lösung anbieten wird. Das Institut hat einen sehr starken Vertrieb. (..)
Robo-Berater können also noch nicht mit Überreaktionen wie Blasen umgehen?
Nein, die meisten Robo-Advisor funktionieren nach einem einfachen Prinzip: Sie nehmen ein paar passive Anlagefonds wie ETF und optimieren das Portfolio gemäss Markowitz. Sie erstellen zwar ein Profil des Kunden, messen aber nicht, wie der Kunde emotional reagiert. Viele Robo-Advisor bilden in ihrem neoklassischen Modell also weder Erkenntnisse der Verhaltensökonomie noch systematische Fehler der Anleger ab. Sie sind auf dem Stand der 1970er Jahre stehengeblieben. (..)
Wird es für die Banken Pflicht, digitale Beratungsangebote anzubieten?
Ja. Ich bin überzeugt, dass in zehn Jahren digital unterstütztes Anlegen bei Banken Standard sein wird. Bei jedem Institut werden Sie dann zwischen klassischer Beratung, einem computerunterstützten Modell wie UBS Advice oder einem Robo-Berater wählen können.
Marco Metzler, and Eugen Stamm. "«Computer Schneiden Besser Ab»." NZZ Am Sonntag (Zürich), May 22, 2016, Anlegen & Vorsorgen sec.

✅ Studie Robo Investing: PwC-Studie: Wealth Management: Die digitale Welle kommt /
Study/Report: "Sink or swim: why wealth management can’t afford to miss the digital wave"

#financial_services #wealth_management #Digitalisierung #E_Banking
Investmentberichte: Der digitale Bankkunde & Erfolg der Roboadvisor

(..) Die Akzeptanz von digitalen Beratungsdienstleistungen nimmt zu: 47 % der befragten Personen unter 45 Jahren gehen davon aus, in Zukunft "Robo-Services" zu beanspruchen. Dies sind Erkenntnisse aus dem Report "Sink or swim: why wealth management can’t afford to miss the digital wave" von Strategy&, der Strategieberatung von PwC. (..)
Robo-Berater: die zukünftigen Wellenreiter
Die digitale Welle eröffnet dem Wealth Management neue Marktchancen. So beschäftigen sich beispielsweise immer mehr Kunden mit digitalen Beratungstechnologien. 50 % der befragten vermögenden Privatkunden weltweit kennen den Begriff "Robo-Advisors", 14 % nutzen sie bereits. In Europa sind es sogar 23 %, und bei den befragten Personen unter 45 Jahren gehen 47 % davon aus, "Robo-Services" in naher Zukunft zu nutzen. "Wealth Manager sollten sich überlegen, digitale Services ins Leistungsportfolio aufzunehmen. Dabei geht es nicht darum, den Menschen durch eine Maschine zu ersetzen, sondern den technologischen Fortschritt bestmöglich in die Kundenberatung zu integrieren. Gewinnen werden Marktteilnehmer, die es schaffen, mit einem hybriden Beratungsansatz zu überzeugen", so Andreas Lenzhofer, Partner Financial Services, PwC Strategy& Schweiz. (..)
Die Digitalisierung des Geschäftsmodells sollte auf drei Ebenen erfolgen.
(..) 2. Beratungsangebot mit Robo-Services ergänzen: Aufbau von "Robo-Fähigkeiten" zur Unterstützung des Beratungs- und Portfoliomanagementangebotes. Vermögende Kunden erwarten jedoch weiterhin eine personalisierte Beratung – und sind auch bereit, dafür zu bezahlen. Komplexe Bedürfnisse werden hybride Lösungen erfordern. (..)
PwC Schweiz. "PwC-Studie: Wealth Management: Die Digitale Welle Kommt "Sink or Swim: Why Wealth Management Can't Afford to Miss the Digital Wave"" Medienmitteilung. Accessed June 2, 2016. www.presseportal.ch/de/pm/100008191/100788797.

✅ Robo-Advisors for Investors in 2016 Investopedia «Robo-Advice Services»

Robo Advisor Comparison

Future advisor

Robo financial advisor

robo investment advice

robo adviser reviews

history of robo advisors

betterment vs wealthfront

robo investing news

robo investing returns

robo investment management

free robo advisor

list of robo advisors

✅ Robo-Advice News in den Schweizer und deutschen Medien

Welt: Warum jetzt Computer unsere Rente retten sollen
Roboter schneiden tendenziell besser ab als klassische Fondmanager.
www.welt.de/finanzen/verbraucher/article146522412/Warum-jetzt-Computer-unsere-Rente-retten-sollen.html

Finews: Roboadvisor-Pionier will wieder Berater aus Fleisch und Blut
Wollen die Kunden ihr Geld wirklich einer «emotionslosen» Maschine anvertrauen? Zuletzt dominierte diese Überzeugung. Doch jetzt will ein Roboadvisor der ersten Stunde wieder Berater aus Fleisch und Blut anstellen.
www.finews.ch/news/banken/19164-roboadvisor-nutmeg-wealthfront-nick-hungerford-kundenberater-truewealth-glarner-kantonalbank-hanspeter-rhyner-vermoegenszentrum-matthias-reinhart-swissquote

NZZ: Innovative Online-Anbieter
Die jungen Wilden kommen - Das Internet hat schon viele Branchen umgekrempelt, als Nächstes ist möglicherweise die Vermögensverwaltung an der Reihe. Innovative Online-Anbieter gewinnen rasch Marktanteile.
www.nzz.ch/finanzen/fonds/die-jungen-wilden-kommen-1.18449241

Automatisiertes Anlegen: Das Private Banking ohne Berater kommt
Die Banken beschweren sich: Anlagekunden unter 500 000 Franken Vermögen sollen sich nicht mehr lohnen. Im Ausland weichen Kunden auf ein «automatisches» Private Banking oder auch «Robo Advice» aus.
http://nzz.ch/finanzen/fonds/das-private-banking-ohne-berater-kommt-1.18589144

Finews: Roboter im Private Banking
Noch zieht es die Schweizer Banken nach Asien, wo sie sich enorme Ertragschancen ausmalen. Doch das Geschäft mit der vermögenden Klientel gerät zunehmend unter die Kontrolle von Robotern.
www.finews.ch/news/banken/17279-robo-advide-fintech-robot-asset-allocator-singapore-sqreem-digital-reasoning-juerg-zeltner-eric-schmidt-google-private-banking-wealth-management-innovation-digitalisierung

Moneyland: True Wealth: «Online-Vermögensverwaltung steht vor dem Durchbruch»
Die Moneyland-Redaktion befragte Gründer und CEO Felix Niederer zum Konzept von True Wealth und der Zukunft der Online-Vermögensverwaltung in der Schweiz.
www.moneyland.ch/de/true-wealth-online-vermoegensverwaltung

Tages-Anzeiger: Das Silicon Valley setzt auf das «Robo-Investing»
In den USA wächst die Vermögensverwaltung per Mausklick rasant.
Private Banking ohne Bankberater — Fintech ist das neue Schlagwort in der Finanzbranche (PDF)

FONDS professionell: Wie bedrohlich ist "Robo-Advice" für Finanzberater?
Die automatisierte Vermögensberatung via Internet ist in Deutschland angekommen, unabhängige Berater müssen davor aber keine Angst haben.
www.fondsprofessionell.de/news/news-products/nid/wie-bedrohlich-ist-quotrobo-advicequot-fuer-finanzberater/gid/1021627/ref/4/

20 Minuten: Roboter ersetzen die Vermögensverwalter
Die Digitalisierung durchdringt die Finanzwelt immer mehr. Der neuste Trend: Roboter und Algorithmen ersetzen die klassischen Anlageberater aus Fleisch und Blut.
www.20min.ch/finance/news/story/16713364

Die Schweizer Postfinance wird mit Swissquote Roboadvising anbieten
Die Finanztochter des gelben Riesen will das Digitalgeschäft ausbauen und die Vermögensverwaltung auch online anbieten. Dabei arbeitet Postfinance mit der Swissquote zusammen.
www.handelszeitung.ch/unternehmen/postfinance-wird-zum-online-vermoegensverwalter-899709